Wissenschaftliche Begleitung

Begleitforschung

Die wissenschaftliche Begleitung greift Impulse aus den Veranstaltungen der Reihe "ZIRP um 8" auf und sammelt Fragen aus dem Publikum. Diese Fragen - fachlich ergänzt und zusammengeführt durch das ITA - sind Leitfragen für die Statements von Experten, die auf dieser Plattform veröffentlicht und zur Diskussion gestellt werden. Anschließend werden die Expertenstatements zu Zwischenergebnissen (gruppenbezogenes Meinungsbild) zusammengeführt. Anschließend gibt es eine Onlinebefragung der Experten anhand vertiefender Fragen zu dem gruppenbezogenen Meinungsbild. Die nächste Phase umfasst die Synthese und Aufbereitung der Ergebnisse durch die wissenschaftliche Begleitung sowie die abschließende Präsentation der Ergebnisse unter Beteiligung der ZIRP. 

Die gewählte Methodik der wissenschaftlichen Begleitung orientiert sich an der sogenannten Delphi-Methode unter Nutzung von digitalen Tools zur Befragung und Kommunikation. Der methodische Ansatz stellt durch die zweifache Expertenbefragung eine höhere Validität der konsolidierten Vorhersagen und Analysen sicher.

Das Institut für Technologie und Arbeit (ITA)

Das Institut für Technologie und Arbeit (ITA) ist eine arbeits- und wirtschaftswissenschaftliche Forschungseinrichtung mit der Anerkennung als An-Institut der Technischen Universität Kaiserslautern. Das Haupttätigkeitsgebiet des ITA ist die Forschung und Entwicklung für Menschen und Organisationen. Das bedeutet, dass sich das ITA mit den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen an die erfolgreiche Gestaltung von Unternehmen, Non-Profit- und öffentlichen Organisationen beschäftigt sowie mit deren Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern, Kunden und der Gesellschaft. Weitere Informationen: www.ita-kl.de

Das Team der wissenschaftlichen Begleitung

Prof. Dr. Klaus J. Zink
Wissenschaftlicher Leiter des ITA
Senior-Forschungsprofessor Technische Universität Kaiserslautern
Forschungsschwerpunkte: lebenszyklusorientierte Integration arbeits­wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Produkt- und Prozessentwicklung, arbeits- und organisationswissenschaftliche Aspekte neuer Technologien

 

Dipl.-Soz. Delia Schröder MBA
Mitglied des geschäftsführenden Vortsandes des ITA
Forschungsschwerpunkte: arbeits- und organisationswissenschaftliche Dimensionen der Digitalisierung

 



Dipl.-Wirtsch.-Ing. Viola Hellge
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Forschungsschwerpunkte: arbeits- und organisationswissenschaftliche Aspekte von Industrie 4.0, Gestaltung digitaler Transformationsprozesse in Unternehmen

 

 

 

Dr. Harald Weber
Vorstandsvorsitzender des ITA
Forschungsschwerpunkte: Inclusive Design, Gebrauchstauglichkeit und Barrierefreiheit sowie benutzerzentrierte Gestaltung von IKT, insb. in den Anwendungsgebieten Bildung und Arbeit